„Warum ist Trinkwasser kostbar?” – Workshop am 18. November 2020

Worum geht es?

Wasser ist ein kostbares Gut. Menschen nehmen täglich sieben Milliarden Liter Trinkwasser zu sich. Jeden Tag werden über 2000 olympische Schwimmbäder mit Bodenwasser befüllt. Das ist etwa 20 Prozent des weltweit vorhandenen und abrufbaren Wassers. Das Wasser auf der Erde ist nicht einfach abrufbar, denn es liegt an verschiedenen Faktoren, wie viel Wasser für die Menschen vorhanden ist. Ein Faktor ist die Menge des Regenfalls und des Schnees, die den Bestand auffüllen.

Unser Trinkwasser ist kostbar und wird sehr genau untersucht. Bei der Überprüfung werden seine Qualität und Verwendbarkeit bestimmt.

Wie kann Wasser aufbereitet werden?

Trinkwasser kann gefiltert werden, um es zu reinigen. Die Reinigung des Wassers kann durch unterschiedliche Methoden erfolgen, um gefährliche Mikroorganismen – wie Bakterien oder Pilze – unschädlich zu machen. Die Desinfektion und Sterilisation töten beispielsweise alle Mikroorganismen ab. Es ist u.a. möglich, Wasser mit Chlor aufzubereiten, denn der Wirkstoff Chlor beseitigt unzählige Bakterien. Er wird aus diesem Grund häufig in Schwimmbädern eingesetzt und ozonisiert, um eine umgekehrte Osmose hervorzurufen. Es existieren noch weitere chemische Stoffe, die im Wasser schädliche Bestandteile vernichten können.

Untersuchung der Beschaffenheit von Wasser und ihrer Filterung

Der PH-Wert von Wasser wird u.a. mit Lackmuspapier bestimmt.

Die Teilnehmenden des Workshops lernten u.a. die Methoden zur Filterung von Wasser im eigenen Zuhause kennen. Das Reinigen und Einsparen von Wasser gelingt u.a. mit Hilfe von Seidenpapier, einem Kaffeefilter und weiteren Möglichkeiten, wie diesen Empfehlungen:

Duschen Sie, anstatt in der Badewanne zu baden
Spülen Sie das Geschirr in der Spülmaschine, anstatt es mit den Händen zu waschen
Trinken Sie das Wasser immer aus und gießen Sie kleinere Mengen ein
Sollten Sie keinen Geschirrspüler besitzen, dann drehen Sie den Wasserhahn zu und waschen Sie das Geschirr mit Wasser im Spülbecken
Sammeln Sie Regenwasser in Regentonnen, z. B. zum Gießen von Garten und Blumen
Trinken Sie Wasser aus dem Wasserhahn oder aus einer Flasche mit gefiltertem Wasser
Kaufen Sie energiesparende Geräte, z. B. eine energiesparende Waschmaschine
Kaufen Sie Wasser aus der Region in Glasflaschen, anstatt in Plastikflaschen
Die Teilnehmenden erhielten weiterhin Handlungsempfehlungen, wie sie durch ihren Konsum von bestimmten Produkten den weltweiten Wasserverbrauch verringern können.

Das Webinar von „Baylab“ moderierte Maciej Małyszko. Maciej Małyszko studiert seit fünf Jahren Medizin an der Warschauer Universität für Medizin. Er engagiert sich neben dem Studium wissenschaftlich und ist seit den ersten Jahren aktiv in der studentischen Gesellschaft für Wissenschaft. In Zusammenarbeit mit der Firma Bayer organisiert Małyszko seit 2019 die beliebten Workshops namens „Baylab“. Dabei möchte er auch den jüngsten Teilnehmenden die faszinierende Welt der Wissenschaft näherbringen. In den Workshops des „Baylab“ lernen die Teilnehmenden wissenschaftliche Erkenntnisse über die Welt kennen. Auf spannende Art und Weise wird bei den Workshops Wissen über die Erde, Natur und Umwelt vermittelt.

Es nahmen insgesamt 46 Personan am Webinar teil. Die Kooperationspartner des Projektes sind die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, „Baylab“ der Firma Bayer und die Deutsche Botschaft in Warschau.                   

Kontakt

ROBERT VON RIMSCHA

Leiter der Kulturabteilung

Deutsche Botschaft in Warschau

ul. Jazdów 12, 00-467 Warszawa

Tel.: +48 22 584 17 60
ku-1@wars.auswaertiges-amt.de

Magdalena Przedmojska

Organisationsbüro in der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

ul. Zielna 37, 00-108 Warschau

Tel.: + 48 22 338 62 73

gaerten@sdpz.org

Unsere Konten
Unterstützen Sie uns!

Spenden in PLN

IBAN: PL 16 1140 1010 0000 5307 9800 1006
Kontoinhaber: Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Spenden in EUR

IBAN: PL 43 1140 1010 0000 5307 9800 1005
Kontoinhaber: Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

mBank SA SWIFT: BREXPLPW

Überweisungstitel: Spende für die SdpZ für die Deutsch-Polnischen Gärten, Nr. 59/2017/MP
Nach der Überweisung teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse unter: gaerten@sdpz.org mit.